Ein gekipptes Fenster ist nicht ausreichend beim LüftenRichtiges Lüften kann die Bildung von Schimmel in Wohnräumen verhindern. Alle Wohnräume sollten deshalb ausreichend gelüftet werden. Schimmelpilze können der menschlichen Gesundheit erheblich schaden. Ein Gebäude, das aus einer guten Bausubstanz besteht und darum von außen keine Feuchtigkeit eindringen lässt, ist der Grundstock für gesundes Wohnen. Zudem wird das Wachstum von Schimmelpilzen durch richtiges Lüften und Heizen verhindert.

Warum lüften?

In einem Haushalt mit 4 Personen können an einem Tag ca. 12 Liter Wasserdampf in die Raumluft abgegeben werden. Kühlt die Luft an kalten Wänden ab, kann diese weniger Feuchtigkeit aufnehmen und die Luftfeuchtigkeit im Raum steigt an, wodurch auch die Gefahr der Schimmelbildung steigt.

Anzeige

Lüftungszeiten

Die Lüftungszeit der Wohnräume hängt von den Witterungsbedingungen und der Aufenthalzzeit in den entsprechenden Räumen ab.

Grundsätzlich gilt: mindestens 2 - 4x täglich richtig lüften!

Je kühler die Zimmertemperator ist, desto häufiger sollte auch gelüftet werden. Um so kälter es draußen ist, desto kürzer kann gelüftet werden. Im Winter reichen mehrmals täglich 5 Minuten aus und bei warmen Wetter sollte man 15 -20 Minuten lüften. Auch die Qualität der Fenster spielt eine Rolle. Bei modernen, sehr dichten Isolierfenstern, muss stärker auf eine gute Belüftung geachtet werden.

Insbesondere vor dem Schlafengehen und nachdem Aufstehen sollte gründlich gelüftet werden. Vor sowie nach dieser Zeit ist die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung besonders hoch.

Wer den ganzen Tag außer Haus ist, sollte sofort morgens, nach der Heimkehr sowie vor dem Schlafen diszipliniert und richtig lüften, denn während der Abwesenheit wird keine Feuchtigkeit produziert.

Lüften in Küche und Bad

In diesen Räumen entsteht innerhalb von sehr kurzer Zeit sehr viel Feuchtigkeit. Die beim Kochen oder Duschen entstandene Feuchtigkeit sollte immer unverzüglich durch Lüften beseitigt werden. Kann im Badezimmer nur bedingt gelüftet werden, weil z.B. keine Fenster vorhanden sind, sollte nach dem Baden oder Duschen, die entstandene Feuchtigkeit auf dem Boden oder an den Badezimmerwänden sofort trocken geputzt werden.

Wohnzimmer

Auch im Wohnzimmer muss täglich gelüftet werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn viele Pflanzen im Zimmer stehen.

Schlafraum

Gut ist es, bei offenem Fenster zu schlafen. Da das aber nicht jedermanns Sache ist und nur bei warmen Außentemperaturen möglich ist, sollte zumindest direkt nach dem Aufstehen eine Stoßlüftung erfolgen.

Anzeige

Richtiges lüften – Stoßlüften

Richtiges Stoßlüften bedeutet, dass die Innentüren geöffnet sind. Der Luftwechsel wird erheblich intensiver, wenn eine Durchzugslüftung durchgeführt wird (Fenster von den gegenüberliegenden Räumen sind weit geöffnet). Nach angemessener Zeit wird das Fenster wieder verschlossen. Vor der Öffnung der Fenster wird die Heizung runter gedreht, danach wieder normalisiert. Beim Stoßlüften kühlen die Wände am wenigsten aus, der Energieverlust ist minimal. Vor allem morgens sollte in der Wohnung ein vollständiger Luftwechsel durchgeführt werden.

Wäschetrocknen im Zimmer vermeiden

Ist es unvermeidlich, dass Wäsche in Wohnräumen trocknen muss, so sollte alle zwei Stunden eine ausführliche Stoßlüftung erfolgen! Optimal ist es, dass während dieser Zeit, das Fenster auf Kippe steht und die Zimmertür verschlossen ist. Die Heizung sollte nicht abgestellt werden.

Der Energieverbrauch und damit die Heizkosten steigen jedoch drastisch, wenn Fenster über einen längeren Zeitraum auf Kippe stehen. Hierdurch erkalten die Wände erheblich und verlieren an Wärme.