Gemütliches Schlafzimmer mit BaldachinErholsam schlafen, in einer entspannten und angenehmen Atmosphäre aufwachen und dann frisch und voller Energie in den Tag starten: Das wollen viele Menschen. Dazu ist es notwendig, das Schlafzimmer entsprechend zu gestalten.

Dies ist in unseren Zeiten, wo ständige Erreichbarkeit, private und berufliche Hektik sowie Schlafprobleme bei vielen Bürgern vorhanden sind, äußerst wichtig. Deshalb sollte man auf die Gestaltung des Schlafzimmers durchaus so viel Wert legen wie auf die des eigenen Gartens oder des Wohnzimmers, das zumeist Besuchern präsentiert wird.

Planung

Grundsätzlich gibt es viele Gelegenheiten, zu denen Menschen ihr Schlafzimmer neu einrichten. Der lang ersehnte Bezug des nagelneuen Eigenheims, der Umzug in eine neue Mietwohnung, welche noch nach den Vorstellungen der Vormieter gestaltet ist oder einfach der Wunsch, nach Jahren, in denen man sich unwohl gefühlt hat, etwas zu ändern, können als Anlässe dienen. Wichtig ist es, die Erholung als Hauptfunktion eines Schlafzimmers als Ruheraum im Blick zu behalten.

Wer die Chance hat, die Lage des Zimmers zu wählen, sollte darauf achten, dass es dort ruhig ist. In mehrstöckigen Häusern sollte man lieber einen weiter oben gelegenen Raum dafür verwenden. Das Schlafzimmer sollte auf jeden Fall ein Fenster für die tägliche Frischluftzufuhr haben, welche sehr wichtig ist. Es empfiehlt sich, die Möbel, die man besitzt oder die man als Einrichtungsfixpunkte plant, entweder als Skizze auf ein Blatt aufzuzeichnen oder Onlineplaner mit 3d-Funktionen zu verwenden. Dort kann man verschiedene Kombinationen von Möbeln übersichtlich darstellen.

Anzeige

Generell sollte man von bestimmten Einrichtungselementen absehen. Zum Beispiel rauben Pflanzen im Schlafzimmer den Sauerstoff, da sie ihn selbst benötigen. Darauf sollte man verzichten. Auch elektrische Geräte, insbesondere der Fernseher, sind im Schlafzimmer nicht angebracht, auch wenn das in vielen gutbürgerlichen Haushalten noch vor wenigen Jahren zu finden war.

Farben

Es gibt bei der Farbgestaltung im Schlafzimmer wirklich einiges zu beachten, vermutlich mehr als in allen anderen Räumen einer Wohnung. Laut hilfreichen Ratgebern wie dem kostenlosen Magazin des Schlafzimmerausstatters Estella ist Blau – abwechslungsreich beispielsweise in verschiedenen Schattierungen eingesetzt – eine gute Farbe für den Ruheraum. Kühl und entspannend wirkt diese Farbe auf uns ein. Dies kann einen erholsamen Schlaf unterstützen.

Allerdings sollte kein im Schlafzimmer eingesetzter Farbton zu dunkel sein. Dies wirkt bedrückend und beengend auf uns Menschen. Dunkle und bedrückende Farben, wie

  • Schwarz
  • Brauntöne
  • und Rot

sind eher ungeeignet und unpassend. Bei Rot handelt es sich um eine Alarmfarbe. Sie erzeugt bei uns Unruhe, sodass es schwer ist, Entspannung zu finden.

Anzeige

Dezente hellere Pastelltöne, beispielsweise Gelb oder Grün, jedoch auch die Nichtfarbe Weiß, sind sehr gute Gestaltungsfarben für ein Schlafzimmer. Grüntöne assoziieren wir Menschen mit Geborgenheit und Ruhe. Die Möbel oder andere Accessoires können zum hellen und dezenten Hintergrund hier durchaus einen Kontrast bilden. Werden Tapeten verwendet, sollten sie keine großflächigen und auffälligen Muster haben, höchstens feine. Dies gilt auch für die Bettwäsche.

Das Bett nebst Zubehör

Zweckdienliches SchlafzimmerIm Mittelpunkt eines Schlafzimmers steht das Bett. Dieses sollte bei der Planung zuerst platziert werden. Eine rückenschonende, atmungsaktive Matratze, die auch in der Härte richtig eingestellt werden kann, ist dabei sehr wichtig. Beim Bett wie bei den anderen Möbeln auch sind helle, freundliche Hölzer häufig beliebt. Allerdings gibt es auch – beispielsweise bei minimalistischen Schlafzimmern – weißlackierte Lösungen. In kleinen Schlafzimmern können unter dem Bett Schubladen oder Stauflächen untergebracht sein.

Ein sehr wichtiges Detail des Betts ist auch das Kissen, welches der Schlafhaltung angepasst werden sollte. So können Seitenschläfer mittlerweile leicht entsprechende Kissen finden. Die Bettwäsche sollte der Jahreszeit angemessen sein. Im Winter ist Biber angebracht, im Sommer Satin oder leichtere Baumwolle. Bei Winterbetten sind Daunen oder Federn als Füllung angemessen. Man sollte solche Betten auf jeden Fall verwenden statt im Zimmer zu heizen, da dies weiteren Sauerstoff im Zimmer verbraucht und zudem die Heizkosten steigert.

Nachttische oder kleine Kommoden, auf denen beispielsweise eine kleinere Lampe Licht spendet, sind hilfreich und werden meist integriert. Eine dimmbare Beleuchtung ist ebenfalls recht angenehm.

Weitere Möbel und Accessoires

Falls es vom Platz her möglich ist, sollte ein größerer Schrank für Bettzeug und Kleider im Schlafzimmer vorhanden sein. Ist er verspiegelt, kann er gerade in kleineren Schlafzimmern optisch Größe vortäuschen. Insgesamt ist es nicht sinnvoll, in einem Schlafzimmer zu viele Möbel oder auch Accessoires unterbringen zu wollen. Es empfiehlt sich, ein oder zwei Bilder oder Fotos geschickt zu platzieren. Ansonsten kann es leicht dazu kommen, dass der Ruheraum überladen wirkt. Eine dimmbare Beleuchtung ist ebenfalls recht angenehm.