Leere DachschrägeEinerseits gibt es die Position, Dachschrägen hafte etwas Gemütliches an. Andererseits fühlen sich viele, die mit Dachschrägen konfrontiert sind, räumlich eingeengt. Abhängig davon, wie viel Zimmerfläche verbleibt, die eine Höhe von mindestens 1,80 Meter aufweist, kann das Platzangebot tatsächlich recht knapp sein. Umso dringlicher ist es, sich Gedanken zu machen, auf welche Weise man die Dachschräge gestalten sollte.

Der wichtigste Grundsatz lautet, dass kein Stauraum verschenkt werden sollte. Demzufolge ist die Dachschräge mit niedrigen Möbeln, also mit Sideboards, Rollcontainern und flachen Sofas, zu versehen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich für Raumteiler zu entscheiden, die entweder aus Regalen, Vorhängen oder aus Schiebetüren bestehen können. Der hinter dem gewählten Raumteiler entstehende Stauraum ist dann beispielsweise mit Hängekörben, Regalböden oder ähnlichem zu bestücken.

Licht und Farben für Dachschrägen

Eine wichtige Rolle für jedes Zimmer spielen die Faktoren Licht und Farben. Wie ist eine Dachschräge zu gestalten, um ein angenehmes Wohngefühl zu vermitteln? Selbstverständlich hat jeder seine Vorlieben, was Wandfarben angeht; bei Dachschrägen gilt es jedoch, ein Übermaß an dunklen Farben zu vermeiden. Gleiches gilt für Tapeten, die große Muster oder sehr breite Streifen aufweisen: Beides wirkt an Dachschrägen unruhig oder gar erdrückend. Farbliche Akzente hingegen sind eine gute Möglichkeit, bestimmte Einrichtungsgegenstände oder Wandflächen zu betonen.

Um in einem Dachraum ausreichend Licht zu haben, ist es zweckmäßig, sich für zwei Beleuchtungsebenen zu entscheiden. Eine indirekte Beleuchtung könnte dazu genutzt werden, den gesamten Raum zu erhellen, und direkte Lichtquellen sind punktuell in verschiedenen Funktionsbereichen (Arbeiten, Kochen und weitere) einzusetzen.

Anzeige

Ein Dachzimmer schön dekorieren

Hinsichtlich der Dekoration ist zu beachten, was auch für die Beleuchtung gilt: Es geht vor allem darum, Akzente zu setzen. Dank entsprechender Schienen und Aufhängungen, die es mittlerweile auch in Baumärkten gibt, können Bilder an schrägen Wänden befestigt werden. Postern gegenüber sind auf jeden Fall Wandtattoos zu bevorzugen, die einerseits gut zu befestigen sind und andererseits nicht durchhängen (wie es bei punktuell befestigten Postern der Fall ist).

Um eine Dachschräge so gestalten zu können, dass der Raum harmonisch wirkt, sollten unbedingt die vorhandenen Fenster einbezogen werden. Gerade im Sommer ist natürlich mit einem Rollo oder einem gut schließenden Vorhang ein zu starkes Aufwärmen des Zimmers durch Sonneneinstrahlung zu verhindern. Aber an weniger heißen Tagen trägt ausreichend Tageslicht zu einem behaglichen Ambiente bei. Einige Pflanzen in Fensternähe dienen nicht nur der Dekoration, sondern zusätzlich der Luftverbesserung.

Zusammenfassung der wichtigsten Tipps

Jeder, der eine Dachschräge gestalten möchte, sollte die räumlichen Besonderheiten berücksichtigen und die folgenden Ratschläge befolgen:

  • optimale Stauraumnutzung
  • Einsatz niedriger Möbel
  • Aufstellen flexibler Raumteiler
  • Akzentsetzung durch entsprechende Beleuchtung und Dekoration