Gebrauchte Möbel liegen absolut im Trend. Sie sind weitaus günstiger als neues Mobiliar. Das haben zahlreiche Händler erkannt. Gebrauchtwarenmärkte mit einem Sortiment an Möbeln sprießen wie Pilze aus dem Boden. Weiterhin sind zum Thema Möbel und Einrichtung zahlreiche Auktionen vorhanden, welche lokal oder virtuell besucht werden können. Viele Menschen stellen sich die Frage, wer überhaupt gebrauchte Möbel kauft. Darüber soll der folgende Artikel informieren.

Gebrauchte Möbel

Die Möglichkeiten für den Möbelverkauf und die Anbieter

Im lokalen Bereich gibt es viele Händler, welche sich auf den Verkauf von Gebrauchtmöbeln spezialisiert haben. Derartige Gebrauchtmöbel werden vorwiegend innerhalb von Hallen ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Hinter jenen Großmärkten steht häufig eine Person mit Kapital und Unternehmerverstand. Da eine Lagerhalle Geld kostet und Angestellte notwendig sind, greifen viele Händler auf virtuelle Plattformen zurück. Dort können sie ihre Artikel einstellen und diese zu einem festgesetzten Preis verkaufen. Die Verkaufsgebühren sind vergleichsweise gering. Dadurch spart der Händler die teuren Gebühren für Lager und Energiekosten. Darüber hinaus werden weniger Angestellte benötigt.

Weiterhin können die Möbel auf kostenfreien Plattformen angeboten werden. Diese werden bei Unternehmern und Privatpersonen immer beliebter. Auch die Kundschaft lässt nicht lange auf sich warten. Allerdings werden hier vorwiegend Kunden aus dem eigenen Kreis bzw. aus der eigenen Stadt erreicht.

Anzeige

Wer kauft gebrauchte Möbel?

Es gibt zahlreiche Menschen, die am Kauf gebrauchter Möbel Interesse haben. Vorwiegend zählen dazu Käufer, welche sich beim Kauf gebrauchter Möbel ein Ersparnis erhoffen.

Darüber hinaus gibt es jedoch auch andere Kunden. Sie zeigen eine Empfindlichkeit gegen Formaldehyde und andere Stoffe. Diese riechen wir beim Kauf von neuen Möbeln. Dieser Möbelgeruch lässt sich auch nach mehreren Tagen nur schwer vertreiben. Manche Menschen reagieren mit Atemwegserkrankungen oder Hautreaktionen darauf. Chemikalien verschwinden jedoch bei Gebrauch. Umso älter das jeweilige Möbelstück ist, desto weniger Chemie ist darin noch vorzufinden.

Andere kaufen gebrauchte Möbel, weil ältere Exemplare in der Regel über eine bessere Verarbeitung verfügen oder gewissen Stilrichtungen zugeordnet werden können.

Welche gebrauchten Möbel sollten zum Verkauf angeboten werden?

Nicht jedes Möbelstück eignet sich zum Verkauf. Handelt es sich um furnierte Möbel, kann sich der Verkauf schwierig gestalten. Kunden greifen vor allem gerne auf Massivholzmöbel zurück. Diese haben besonders gute Eigenschaften. Da Menschen jährlich weniger Geld zur Verfügung haben, ist die lange Haltbarkeit besonders wichtig. Darüber hinaus sorgen sich viele Menschen um die Umwelt. Sie wollen nachhaltig einkaufen und die Natur nicht zusätzlich belasten. Käufer greifen vor allem auf Stilmöbel aus der Biedermeierzeit zurück. Davon abgesehen sind Möbel aus der Mitte des 20. Jahrhunderts äußerst beliebt. Ihr Wert steigert sich, da jene Möbel nicht mehr erhältlich sind.

Auch gebraucht beliebt: ein Biedermeier Sofa

Welche Kriterien entscheiden über den Verkaufspreis?

Der Verkaufspreis gebrauchter Möbel ist von einigen Faktoren abhängig. Er wird höher sein, wenn der Verkäufer auch einen Versand anbietet. In diesem Fall erreicht er mehr Interessenten. Bietet er hingegen keine Lieferung an, werden sich nur Käufer aus seiner Nähe für das jeweilige Produkt begeistern. Weiterhin ist die Seriosität des Anbieters wichtig. Hat er ein aussagekräftiges Impressum, positive Rezensionen und ist er über eine kostenfreie Rufnummer erreichbar? Dann entscheiden sich die Kunden gerne für den Kauf bei ihm. Natürlich darf auch eine gute Präsentation der Ware nicht fehlen. Käufer lassen sich vor allem von den Bildern begeistern. Befindet sich das Möbelstück in einem guten Zustand und sind zahlreiche Bilder zu etwaigen Mängeln vorhanden? Das unterstützt die Glaubwürdigkeit des Anbieters und lädt zum Kauf ein.

Anzeige

Worauf muss der Verkäufer achten?

Der Verkäufer muss vor allem auf die Richtlinien der Plattform achten. Welche Verkaufsgebühren kommen auf ihn zu? Lohnt sich der Verkauf dennoch oder sollte er sich für eine andere Plattform entscheiden? Darüber hinaus kann er einen eigenen Online Shop gründen. Um viele Kunden zu erhalten, ist jedoch viel Werbung nötig. Diese kostet Geld. Außerdem gibt es in jenem Bereich zahlreiche Konkurrenten. Der Verkäufer muss wissen, wie er sich von der Masse abheben kann. Das ist äußerst wichtig. Weiterhin sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse und das Interesse an wirtschaftlichen und mathematischen Vorgängen von Notwendigkeit.