Sie sind die Stars im riesigen Spektrum der Fensterdekorationen: Plissees sind immer mehr im Kommen! Ob Sprossen-, Dach-, Badezimmerfenster oder auch ganze Fensterfronten – der funktionale Faltenstoff passt überall perfekt ins Bild. Tatsächlich sind Plissees jedoch nicht nur ein ästhetischer Blend- und Sichtschutz, der dank zweckmäßiger Technik punktgenau ausgerichtet werden kann – sie helfen auch dabei, jede Menge Energie zu sparen.

Fenster mit geschlossenem Plissee

Was genau ist ein Plissee eigentlich?

Ein Plissee, auch Faltstore genannt, ist eine Fensterdekoration, die in der Regel aus einem leichten Stoff gefertigt ist und deren Aufgabe es ist, zuverlässigen Sicht- und Sonnenschutz zu leisten (Beispiele). Es stellt damit eine sehr schöne Alternative zu Fensterdekorationen wie Gardinen, Rollos oder Jalousien dar und bietet darüber hinaus den Vorteil, dass durch sein ausgeklügeltes Schienensystem auch nur Teile des Fensters verdeckt werden können. Seine Optik – ein Plissee sieht aus wie eine Ziehharmonika – verdankt es dichten Falten, die in den Stoff eingebügelt und dann fixiert wurden. Die Falten ermöglichen das Auseinanderziehen und Wieder-Zusammenstauchen des Stoffs auf die gewünschte Höhe oder Breite, sind extrem langlebig und überstehen sogar eine Wäsche bei Temperaturen von 30 Grad.

Anzeige

Die Flexibilität eines Plissees hat viele Vorteile: So kann es sich zum Beispiel fast jeder Fensterform anpassen. Rundbogen, Trapez, Dreieck oder Sechseck – auf Maß angefertigt kann ein Plissee für zuverlässigen Sicht- und Blendschutz in allen Fenstern sorgen und sogar an Dachschrägen oder in Giebelfenstern angebracht werden.

Auch bei der Farbgebung gibt es kaum Grenzen. Angebote in über 300 verschiedenen Farben und mit diversen Mustern, sind keine Seltenheit. Um ein Plissee optimal auf die vorhandene Einrichtung abzustimmen, kann es an dieser Stelle sinnvoll sein ein Muster anzufordern. plissee-spezi.de bietet diese Möglichkeit kostenlos an.

Ganz leichte Handhabung

Plissees werden entweder direkt auf dem Fensterrahmen montiert oder mittels einer Klemmvorrichtung in der Glasfalz installiert – in diesem Fall muss nicht einmal gebohrt werden. Sie können sowohl verspannt als auch freihängend angebracht werden, wobei die verspannte Variante von oben und unten bedient werden kann. Ein Schienensystem, in das der Stoff eingefügt ist, erlaubt es, die Falten genau so weit aufzuschieben, wie die jeweilige Lichtsituation es gerade erfordert. Bedient wird der Sichtschutz elektrisch, mit Zugschnüren oder Griffen – liegen die Fenster sehr hoch, wird in der Regel ein Bedienstab verwendet.

Die meisten Plissees bestehen aus Baumwolle oder Polyester – häufig sieht man jedoch auch Modelle aus edlen Materialien wie Chintz, Jaquard oder Satin. Synthetische Textilien gewährleisten eine längere Haltbarkeit der Falten als natürliche Stoffe.

Geöffnetes Plissee

Die Stärke des Sonnenschutzes hängt von der Stoffdichte ab – gewählt werden kann zwischen lichtdurchlässigen und blickdichteren Stoffen. Transparente Plissees beispielsweise werden gern in Arbeitszimmern verwendet, wo ein Blendschutz gewünscht wird, aber immer noch ausreichend Licht ins Zimmer fallen soll. Für Schlafzimmer bieten sich blickdichte Stoffe an, die das Zimmer abdunkeln und vor Einblicken von außen schützen.

Auch sogenannte Tag-Nacht-Varianten eignen sich hier hervorragend: Dafür werden ein abdunkelnder und ein transparenter Stoff miteinander verspannt. Je nach gewünschter Helligkeit, lässt man den hellen oder den dunklen Stoff in Aktion treten – auch zwei Farben können bei einem Plissee auf diese Weise je nach Geschmack und Stimmung miteinander abgewechselt werden.
Besonders schön: die Lichteffekte, die das Faltenrelief innerhalb des Raumes entstehen lässt! Auch die farbliche Intensität der Fensterdekoration variiert spannend je nach Lichtverhältnissen.

Energie sparen mit Plissees

Anzeige

Plissees können sogar das Raumklima regulieren! Das geschieht zum Beispiel dadurch, dass sie im geschlossenen Zustand eine direkte Sonneneinstrahlung verhindern und den Raum kühl halten. Im Winter passiert genau das Gegenteil: Ein Großteil der im Haus verwendeten Wärmeenergie verpufft jetzt durch schlecht isolierte Fenster. Wird tagsüber die Sonne durch ein geöffnetes Plissee hineingelassen und dieses abends geschlossen, kann die Wärme nicht durch das Fenster verschwinden. Vor allem ein sogenanntes Wabenplissee eignet sich perfekt als Wärmebewahrer: Seine Falten, die aus Luftkammern bestehen, halten die Wärme zuverlässig im Zimmer. Auf diese Weise können bis zu 10 Prozent an Energiekosten eingespart werden (weitere Tipps zum Energie sparen).