Fliesen und WerkzeugAlte Fliesen herauszureißen, kostet viel Mühe, Zeit und macht zudem viel Schmutz oder ist eine zusätzliche Ausgabe, wenn die Arbeit ein Fliesenleger übernimmt. Vermeidbar ist das, indem Fliesen auf Fliesen geklebt werden. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die alten Fliesen noch richtig fest sitzen und ohne Hohlraum verlegt wurden.

Vorbereitung

Bevor die neuen Fliesen verlegt werden, wird die gesamte Fläche gereinigt, um sie von Fett und Schmutz zu befreien. Danach werden die Fliesen vollständig abgetrocknet.

Im Anschluss an die Reinigung wird im nächsten Arbeitsschritt auf dem alten Fliesenspiegel der Haftgrund aufgetragen und mit einem Pinsel oder einer Rolle dünn und gleichmäßig verteilt. Durch den Haftgrund erhält der Fliesenkleber später den erforderlichen Halt, was insbesondere bei glatten Fliesen sehr wichtig ist. Der Hersteller gibt die Trocknungszeit an.

Anzeige

Fliesenkleber

Es ist wichtig, dass flexibler Fliesenkleber verwendet wird, welcher Untergrundbewegungen ausgleicht. Der Flexkleber wird im vorgegebenen Mischverhältnis im Eimer mit Wasser angerührt. Hierfür wird eine niedertourige Bohrmaschine mit Rührquirl verwendet und so lange gerührt, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Im Anschluss wird der Fliesenkleber aufgetragen und mit einer Zahnspachtel durchzogen. Es sollte lediglich so viel Kleber aufgetragen werden, wie in etwa 30 Minuten verarbeitet werden kann. Damit die Kanten an den Ecken sauber verarbeitet werden können, sollten Fliesenschienen verwendet werden.

Fliesen einbringen

Die Fliesen werden nun in das Kleberbett eingedrückt. Dabei sollte auf gleichmäßige Abstände geachtet werden. Mit Fugenkreuzen kann die Breite der Fugen ganz einfach festgelegt werden. Jedoch müssen diese vor dem Verfugen wieder entfernt werden. Die Fliesenhexe erleichtert das Fliesen, da diese dem exakten Ausrichten der Fliesen dient. Diese Fliesenecke wird zwischen den zwei Endfliesen einer Reihe gespannt.

Fugenmörtel

Der Fugenmörtel wird im vorgegebenen Mischverhältnis mittels Kelle im Eimer mit Wasser angerührt und mit einem Gummiwischer gleichmäßig auf dem Fliesenbelag aufgetragen. Nachdem der Fugenmörtel nach etwa 15 Minuten angezogen ist, wird die verfugte Fläche gereinigt und überschüssiger Mörtel entfernt. Abschließend kann die Fliesenfläche trocknen.

Vorteile Fliese auf Fliese kleben

  • kein Schmutz und Staub
  • kein Hämmern
  • Zeit- und Kostenersparnis

Nachteile Fliese auf Fliese verlegen

  • Vorarbeiten umständlicher als bei Neufliesen
  • unschöne Übergänge und Stolperfallen zu Nachbarräumen möglich
  • bei ungenügender Vorarbeit Abfallen der Fliesen möglich
  • Raum verkleinert sich
  • bei späterer Sanierung wird Abstemmen von zwei Wandfliesen erforderlich