Fliesen kennen Sie sicherlich als klassische Bodenbeläge im Badezimmer. Auch heute noch werden sie gern verwendet. Wenngleich inzwischen andere Materialien in der Beliebtheitsskala aufholen, setzt man auch zur Wandgestaltung häufig noch Fliesen ein. Zu ihren Vorteilen zählen die Langlebigkeit, die einfache Pflege sowie die Unempfindlichkeit gegenüber Spritzwasser. Falls Sie ein kleines Badezimmer besitzen und sich für Fliesen entscheiden, sollten Sie einige Regeln beachten.

Helle Farben wählen

Wählen Sie helle Fliesen. Diese lassen den kleinen Raum größer erscheinen. Das ist wichtig, denn nur ein weiträumiges Bad verströmt einen Hauch von Luxus. Allerdings wirken weiße Fliesen schnell steril, sofern man sie nicht mit den passenden Farben kombiniert. Geeignet sind beispielsweise ein kräftiges Rot, Blau, Türkis oder Gelb. Wer hingegen die dezente Variante bevorzugt, wählt als Basisfarben

  • Sandtöne
  • Pastellfarben
  • oder ein helles Grau.

Kleine Fliesen in Sandfarbe kombiniert mit großen Fliesen

Zu dunklen Fliesen helle Kontraste setzen

Falls Sie sich mit hellen Farben im Badezimmer nicht anfreunden können, wählen Sie matte Farben. So erzeugen Sie eine edle Wirkung. Setzen Sie jedoch zum edlen Grau, zum dunklen Braun oder Schwarz helle Kontraste. Entscheiden Sie sich beispielsweise für eine weiße Keramik, wählen Sie leuchtende Accessoires. Ein gelber Stuhl, ein roter Trittschemel oder eine grüne Badematte bilden einen Blickpunkt für das Auge des Betrachters.

Mit Holzdekoren eine beruhigende Atmosphäre schaffen

Wenn Sie einfarbige Fliesen in kalten Farben und solche mit Holzdekoren kombinieren, wirkt Ihr Badezimmer wärmer. Gleichzeitig strahlt es Ruhe aus. Nutzen Sie die Naturtöne beispielsweise für die Einfassung der Badewanne, für den Fußboden oder für die Verblendung der Vorwandmontage. Passende Accessoires wie die Utensilienbox, der Badewannenvorleger beziehungsweise die Wäschetonne im selben Holzton stellen den Raum als Einheit dar.

Holzdekor im Badezimmer

Kleine und große Fliesen kombinieren

Sofern Sie den Fußboden und die Wände mit Fliesen versehen, wählen Sie unterschiedliche Formate. Beliebt sind beispielsweise Mosaikfliesen, die Sie mit größeren Wandfliesen kombinieren. Falls Sie sich für rechteckige Formate entscheiden, bedenken Sie, dass je nach Anordnung eine streckende oder stauchende Optik entsteht. Empfehlenswert ist es, im kleinen Bad die Fliesen horizontal in die Richtung des Badezimmerfensters zu verlegen. Aufgrund des Lichteinfalls sieht der Raum länger aus.

Anzeige

Muster sparsam einsetzen

Dekore sind auch im kleinen Bad erlaubt. Insbesondere orientalische und andalusische Muster machen das Badezimmer zur echten Wellnessoase. Allzu groß sollten die Ornamente auf den Fliesen jedoch nicht sein, sonst wirkt das Bad überladen. Beschränken Sie sich beim Einsatz des Musters möglichst auf nur eine Wand, so behält der Raum eine offene Ausstrahlung. Setzen Sie mit dem Dekor ein Highlight, beispielsweise über der Badewanne. Stellen Sie eine dekorative Grünpflanze auf, bringen Sie an der Wand eine indirekte Beleuchtung an und stellen sie ein bequemes Sitzmöbel davor. So schaffen Sie eine Verbindung zum übrigen Raum. Ihr einst ausschließlich funktionelles Bad wird zu Ihrem neuen Lieblingsraum.