Hochwertige Möbel im Einzelhandel meist extrem teuer

Möbel RabattQualität hat ihren Preis. Und wer billig kauft, kauft zwei Mal. Nur zwei von etlichen weisen Redewendungen, die gerade Schnäppchenjägern immer wieder entgegengebracht werden. Das ist natürlich auch beim Möbelkauf nicht anders: Wer hier auf qualitativ hochwertige Materialien und nicht auf Sperrholzplatten setzten möchte, Wert auf eine saubere Verarbeitung legt und darüber hinaus sich gar auch noch sicher sein möchte, dass die Produktion auch ethisch und moralisch vertretbar abgelaufen ist, wird in der Regel nicht bei Möbeldiscountern landen, muss dafür jedoch meist viel Geld für Sofa, Couchtisch & Co hinlegen.

Problematisch ist dabei bei vielen nicht nur die schmale Kasse – auch der Geschmack will richtig getroffen sein. Insbesondere Möbel in modernem Design sind selbst bei etwas geringerer Qualität außerhalb von IKEA nur schwer zu bekommen. Wer trotzdem im aktuellen Trend, hochwertig und dennoch günstig einkaufen möchte, der hatte bisher kaum Möglichkeiten dazu, denn das Angebot an Restposten ist nicht nur gering, sondern die Nachfrage auch extrem hoch.

Anzeige

Mit schmalem Budget: Auch Restposten können hochwertig sein

Designer Lowboard reduziertAbhilfe verspricht nun der Online Einkauf: Auf Möbel Restposten spezialisierte Online Händler wie Holtkamp versprechen hochwertige und moderne Wohnwände, Einzelmöbel wie Vitrinen, Hängeschränke und Regale, Sideboards aber auch Tische und Stühle zu günstigen Preisen. Das besondere dabei: Zum Teil sind die Möbelstücke verglichen mit der unverbindlichen Preiseempfehlung des Herstellers mit deutlich über 50 Prozent Rabatt ausgezeichnet. So lässt sich beim Einkauf der Restposten Möbel deutlich sparen: Ein Vitrinen Highboard Weiß / Petrol kostet bei Holtkamp mal eben nur noch 519,00 Euro statt 1099,00 Euro, ein Boxspringbett bei XXXL 1499,00 Euro statt 2740,00 Euro.

Wichtiges Kriterium: Der Grund für den Rabatt

Entscheidet man sich tatsächlich dafür, Restposten online einzukaufen, sollte man beim Einkauf neben dem Preis vor allem auf eines achten: Den Grund für die (teilweise ja drastische!) Preisreduzierung. Besonders populär sind dabei insgesamt drei Gründe, wobei Interessenten jeweils bestimmte Umstände beachten müssen:

  1. „Musterstück“: Bereits einmal aufgebaut und – im besten Fall – nur zum Foto Shooting genutzt. Im schlechten Fall handelt es sich jedoch um ein Ausstellungsstück, auf dem bereits hunderte Kunden ihre Spuren hinterlassen haben.
  2. „Rückläufer“: Wurde von einem Kunden bestellt und wieder zurückgeschickt. Probleme hier macht in der Regel höchstens die nicht mehr unversehrte Verpackung.
  3. „Kleinere Mängel und Schäden“: Entstehen meist bei unsachgemäßer oder fahrlässiger Handhabung bei Lagerung und Handling.
  4. „Storno“: Die Gründe hierfür können sehr unterschiedlich sein. Dennoch gewähren die meisten Händler auf diese Art von Ware dem Kunden einen Rabatt.

Anzeige

Natürlich haben alle vier Varianten ihre Vor- und Nachteile, doch gilt am Ende, dass die Sonderpostenhändler im Möbelbereich natürlich auch keine unbrauchbaren Möbel verkaufen möchten – schließlich soll der Kunde ja wiederkommen. So lässt sich auf einfache Weise für jeden Kunden viel Geld beim Möbelkauf sparen.