Share

Möbelpflege - Möbel reinigen mit Köpfchen

Vorweg sei gesagt: Man sollte nicht alles so eng sehen, und schon gar nicht bei der Möbelpflege. Sparen Sie mit der richtigen Vorgehensweise Zeit und mit Hausmitteln Geld. Außerdem können Sie mit den richtigen Haushaltstipps der Umwelt etwas zurückgeben von dem, was ihr durch ein Zuviel an Chemie und Industrialisierung genommen wurde. Die hier beschriebenen Möglichkeiten für die richtige Möbelpflege haben sich meist über mehrere Generationen hinweg bewährt. In erster Linie sollen sie jedoch einer "Überpflege" vorbeugen, die häufig mehr schadet als sie nützlich ist.

Bei bestimmten Materialien, insbesondere wertvollem Holz etwa wie Mahagoni oder Kirschblüte empfiehlt es sich jedoch, eine im Fachgeschäft erhältliche Möbelpolitur einzusetzen.

Aber auch hier gilt: Weniger ist oft mehr. Es ist vollkommen ausreichend, wenn Echtholzmöbel nur etwa ein- oder zweimal im Jahr mit Politur gepflegt werden. Seltener ist auch nicht schlimm. Wichtig ist nur, dass auf Möbeln niemals mit kratzigen Oberflächen oder gar Scheuermilch gearbeitet wird. Die meisten Schäden an Möbelstücken resultieren nämlich aus Brüchen in der Oberfläche, die zunächst meist kaum erkennbar sind. Diese sind in den meisten Fällen zurückzuführen auf ein zu viel an Pflege und zu viel Chemie in einem handelsüblichen Reiniger. Ebenso sind diese häufig schädlich für Atemwege und greifen die Schleimhäute an.

Möbelpflege

Jeder kann – gerade bei der Möbelpflege - dazu beitragen, dass die Gesundheits- und Umweltbilanz sich im Sinne der Natur bessert. Ein umsichtiger und sparsamer Verbrauch von Reinigungsmitteln macht Sie zu einem guten Vorbild für Ihre Nachkommen. Denken Sie in diesem Sinne auch nach, bevor Sie etwas wegwerfen. Häufig lassen sich etwa alte Bettlaken oder unansehnliche Handtücher noch bestens als Reinigungstücher verwenden.

Mit den nachfolgenden Tipps erhalten Sie zahlreiche Ideen für die effektive und umweltbewusste Möbelpflege. In diesem Sinne sei Ihnen noch eines gewünscht: Fröhliches Putzen und gutes Gelingen.

Socken, Zwiebeln, Haarshampoo …interessante Pflegetipps für Ihre Möbel

Zeit und Geld sparen - das ist die Devise der modernen Frau von heute. Doch auch Männern dürften sich über nachfolgende Tipps freuen, die ohne anstrengendes Schrubben und Wienern die Möbel im Handumdrehen wieder auf Hochglanz bringen und nachhaltig vor Schäden schützen.

Der Lack ist ab? Umweltfreundliche Nachpolitur

Um geschädigte Holzmöbel wieder auszubessern, können ein farbgleicher Edding oder auch Schuhcreme für Risse im Möbelstück wertvolle Dienste leisten. Sichtbare Kratzer verschwinden ohne teure Neulackierung. Damit sich der Lack an der geschädigten Oberfläche wieder ebenmäßig um die aufgefüllten Kanten schließt, sollte die ausgebesserte Stelle kurz angeföhnt, und schnell mit einem weichen Tuch in die Oberfläche einmassiert werden. Das verhindert ein weiteres Abblättern. Dieser Vorgang muss je nach Stärke des Kratzers eventuell einige Male wiederholt werden.

Seifenwasser für den Glastisch

Viele mit Chemie angereicherte Glasreiniger hinterlassen beim säubern Streifen und führen häufig zu Allergien. Dabei genügt es, etwas Pottasche auf dem Glanzstück in spe einzureiben, und anschließend mit einfachem Seifenwasser zu säubern. Diesen Effekt machten sich bereits die alten Sumerer zu Eigen, und erkannten, welch strahlender Glanz sich plötzlich auf matten Spiegelflächen deutlich machte.

Perlonsocken für die Schnellpflege

Statt herkömmlicher und oft teurer Reinigungstücher eignen sich kaputte Perlonstrümpfe hervorragend, um Oberflächen länger staubfrei zu halten. Durch die statische Wirkung werden umliegende feinste Staubpartikel bei der Möbelpflege gleich mit eingesogen und bleiben sicher in dem ausrangierten Modestück hängen. Perlonsocken lassen sich übrigens auch gut nutzen, um Seifenreste effektiv aufzubrauchen, welche ständig aus der Hand glitschen. Einfach reinstecken, und schon kann wieder die ganze Fläche der Seife genutzt werden.

Anzeige

Küchenmöbel gut geschützt

Wo heiße Temperaturen und Dämpfe wirken, haben Fettspritzer beste Chancen, sich in den Möbeln festzusetzen. Besonders betroffen sind meist nicht augenscheinlich sichtbare Flächen wie Unterkanten oder Rückwände. Pfiffige Gourmets reiben bei der Möbelpflege ihrer Küchenschränke deshalb diese Oberflächen großzügig mit dem Stumpen einer abgebrannten Kerze ein. Durch das Wachs wird eine Schutzschicht erzeugt, die sich nach dem Kochen leicht mit Wasser und Seife reinigen lässt, ohne die Oberfläche zu beschädigen. Es sollten jedoch möglichst farblose Kerzen, besser noch, solche aus reinem Bienenwachs genutzt werden.

Jagd auf Wasserflecken

Wasserränder haben die dumme Angewohnheit, dass sie bei der Möbelpflege häufig nur mit starkem Reiben verschwinden, wenn überhaupt. Mit einem Schuss Zitronensäure oder Essigessenz im klaren Wasser gehören sogar hartnäckige Flecken schnell der Vergangenheit an, ohne wiederzukommen. Wer seine Glastische damit gesäubert hat, kann gleich bei Spiegel, Backofen und Kaffeemaschine weitermachen.

Nicht nur rein, sondern porentief rein

Stoffbezüge von Möbelstücken, insbesondere von Sitzmöbeln, nehmen gerne Schmutz und Staub auf, und werden mit der Zeit unansehnlich. Backpulver wirkt hier wie eine Frischzellenkur. Das Backpulver mit der glatten Oberfläche eines Schwammes einmassieren, etwa 3 - 5 Stunden einwirken lassen und anschließend mit dem Staubsauger absaugen. Bei hartnäckigen leichten Schmutzrändern diesen Vorgang ggf. wiederholen.

Nicht nur do´s, auch dont´s bei der Möbelpflege von Holzmöbeln

Holzmöbel sollten nie mit nassem Wasser gereinigt werden. Selbst bei lackierten Möbeln besteht die Gefahr, dass diese an einigen Stellen nicht richtig dicht ist. Wenn dort Wasser eindringt, quillt das Holz innerlich auf, und verursacht weitere Risse in dem Möbelstück. Also möglichst nur regelmäßig Staubwischen, und lieber etwas seltener "gründlich" sauber machen. Wenn, dann mit Feuchttüchern oder einem sehr, sehr gut ausgewrungenen feuchten Lappen.

Pflege für die Ledergarnitur

Beim Kauf von Lederartikeln werden stets Pflegemittel angeboten, die nicht besonders günstig sind. Grobkörnige Ledermöbel lassen sich jedoch ebenso gut mit Haarshampoo in einen glänzenden Zustand versetzen. Wichtig ist, dass auch hierbei - wie bei der Reinigung aller Oberflächen - ein fusselfreies Tuch zur Hand genommen wird, und das Möbelstück vorher ebenfalls nebelfeucht von Staub und Schmutz befreit wurde. Für die Nachbehandlung mit dem Haarshampoo muss das Ledersofa unbedingt wieder komplett trocken sein, da es sonst schäumt.

Hier wird´s kompliziert: Bilderrahmen richtig säubern

Es müssen keine echten Barockrahmen sein. Doch Bilderrahmen mit aufwendiger Dekoration besitzen häufig tiefliegende Gravuren, die als Staubfänger geradezu prädestiniert sind. In den feinen Fugen des Schnitzwerkes sammeln sich häufig Staubpartikel an, die nur schwer oder gar nicht erreichbar sind.

Zunächst sei für die gute Möbelpflege derartiger Stücke gesagt: Lieber häufiger mit einem Staubwedel hinübergehen, damit Staub erst gar keine Chance hat, sich festzusetzen. Sind doch Verfärbungen sichtbar, können diese mit einem Q-Tipp sehr gut entfernt werden. Im Handel sind solche mit einer runden und einer spitzen Seite erhältlich, mit denen auch die kleinsten Ecken erreichbar sind. Diese sollten jedoch möglichst trocken genutzt werden, um dem Rahmen keinen Schaden zuzufügen. Für dieses Tätigkeit als Hobbyrestaurator müssen aber schon mehrere Stunden eingeplant werden. Mit musikalisch passender Untermalung ist es dann nicht so langweilig.

Wenn aus Schrott Möbel gemacht werden...

Blechcontainer mögen zwar im Retro-Style ihren ganz bestimmten Charme besitzen, doch beim Putzen rauben sie einem meist den letzten Nerv. Gerade erst gesäubert, kommen sofort die Streifen nach. Den Reinigungsversuch mit Wasser kann sich jeder sparen. Was hier wirkt, ist eine halbierte Zwiebel, mit der die Oberfläche eingerieben wird. Diese säubert effektiv vor Schmutz, und durch den Zwiebelsaft entstehen keine Ränder. Wird dieser dann mit einem trockenen Tuch gut verteilt, entsteht ein schöner Glanz. Keine Angst vor dem Geruch, der verschwindet auch wieder sehr schnell.

Nie wieder Wasserflecken auf Metall

Ganz gleich, ob stumpfes oder spiegelndes Metall - Wasserflecken scheinen hiervon geradezu magisch angezogen zu werden. Selbst, wenn gar kein Wasser in der Nähe ist, bilden sich unschöne Ränder und Flecken, oftmals bereits durch die Raumtemperatur und das Anfassen mit den Fingern, da in der Haut stets etwas Fett enthalten ist. Hier hilft bei der Möbelpflege nur Hochprozentiges. Entweder reiner Spiritus, Korn oder Wodka sind aber ebenso hilfreich gegen unschöne Schlieren, die beim Putzen mit Wasser entstehen können, und kaum entfernbar sind. Der Glanz entsteht dann wieder durch die Politur mit einem sauberen und trockenen Tuch, welches keine Fusseln hinterlässt, am besten einem Brillenputztuch.

Anzeige

Nahrung für die Latexcouch

Dieser Tipp eignet sich nicht nur für die Möbelpflege, sondern auch für andere Latexmaterialien wie Hosen oder Oberteile. Ein mit Olivenöl befeuchtetes Staubtuch reinigt wirksam die Sitzfläche und verleiht ihr den ursprünglichen Glanz und die Geschmeidigkeit zurück. Diese Reinigung sollte nicht zu häufig durchgeführt werden, einmal im Jahr etwa ist durchaus genug. Ebenso sollte diese Kur auch mehrere Stunden einwirken, ohne dass die Sitzfläche wieder benutzt wird, da sonst durch die unterschiedlichen Temperatureinwirkungen Ränder entstehen können.

Und abschließend nochmal schnell alles schön aufpolieren

Unglaublich aber wahr: Um Glasflächen auf Möbeln streifenfrei und langanhaltend zu säubern, genügen im Grunde heißes Wasser und Zeitungspapier. Zuerst wird die Oberfläche mit einem Schwamm oder einem Haushaltstuch gereinigt. Anschließend sorgt die Druckerschwärze im zerknüllten Zeitungspapier dafür, dass die Feuchtigkeit streifenfrei aufgenommen wird. Dieser Versuch lohnt sich: Glasreiniger oder Zeitungspapier. Sie werden erstaunt sein über den Durchblick, welcher letztgenannter Tipp Ihnen verschaffen wird.

Weitere Pflegetipps und Fleckenratgeber:

Wir hoffen, Sie konnten diesem Artikel einige Anregungen entnehmen, oder sich von nervigen Blessuren an Ihren Möbelstücken befreien. Dem Thema "Wie pflege ich meine Möbel richtig?" wird beim Hausputz häufig viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.