Share

Kreative GarderobeDem Flur kommt als zentrales Verbindungsglied der Wohnräume und erster Bereich, den sowohl Bewohner, als auch Besucher täglich betreten, eine hohe Bedeutung zu. Trotzdem spielt die Flurgestaltung bei der Einrichtung der neuen Wohnung oder der Umgestaltung des Domizils zumeist nur eine untergeordnete Rolle. Ein Flur muss meist zweckmäßig ausgestattet sein und auf wenig Fläche möglichst viel Stauraum bieten. Entsprechend werden dann auch die Dielenmöbel gewählt. Mit etwas Kreativität und den passenden Wohnideen lässt sich aber auch aus einem kleinen Flur noch etwas mehr herausholen.

Anforderungen an den Eingangsbereich

Bei der Flurgestaltung sind neben den grundlegenden Gestaltungselementen, wie Farbe, Licht, Mobiliar und Accessoires, weitere Faktoren zu berücksichtigen. Da der Flur primär als Durchlauf genutzt wird, gilt es, die Laufwege freizuhalten, keine Stolperfallen zu generieren und Stoßgefahren zu vermeiden. Der häufig enge und unvorteilhafte Schnitt des Flurs und die vielen Türen, die den Platz zusätzlich einschränken, erschweren diese Aufgabe natürlich erheblich. Nun gäbe es die Möglichkeit, den Flur weitestgehend leer stehen zu lassen, doch sind die Anforderungen, die wir an unseren Eingangsbereich stellen, andere. Der Flur soll Stauraum für überschüssigen Krempel bieten, eine Garderobe für Jacken, Schals und Taschen, einen Schuhschrank sowie eine Ablage für Schlüssel und Briefpost bieten. Schließlich soll der Flur auch noch repräsentativ sein und muss somit auch optisch etwas hermachen.

Anzeige

Helle Farben für mehr Weite

Die schwierigen Bedingungen bei der Flurgestaltung müssen Sie aber nicht zur Verzweiflung bringen. Denn prinzipiell lässt sich aus jedem Flur etwas machen. Zunächst einmal kann mit der richtigen Wandfarbe eine positive Wirkung erzielt werden. Wenn Sie einen kleinen Flur besitzen, sollten Sie unbedingt zu heller Wandfarbe greifen. Sie gibt dem Raum mehr Weite, vor allem, wenn keine Fenster vorhanden sind, die Tageslicht hereinlassen.

Hauseingang in heller Farbgestaltung

Klassisch wäre die Verwendung von einem strahlenden Weiß oder einem dezentem Cremeton. Indem die Türen im gleichen Farbton gestrichen werden wie die Wände, lässt sich der visuelle Dehneffekt zusätzlich erhöhen. Wenn Sie es abwechslungsreich mögen und knallige Farbe für Ihren Eingangsbereich bevorzugen, empfiehlt es sich, zumindest nur die Stirnseiten bunt zu streichen oder gezielt mit Farbstreifen zu arbeiten. Bei weitläufigen Fluren kann indes ruhig zu dunklen Farben gegriffen werden. Sie sorgen insgesamt für mehr Behaglichkeit.

Einbauschränke sparen Platz

Sofern der Flur ausreichend Fläche hat, bieten sich Einbauschränke an, um in Summe Platz zu sparen. Gerade in kleineren Wohnungen lassen sich so nicht nur Jacken und Schuhe im Flur unterbringen. Spiegel, fronten in Hochglanz und verschiedenen Farben bieten auch bei grundsätzlich schlichten Einbauschränken Möglichkeiten zur Gestaltung.

Schlichte Flurgestaltung mit Einbauschrank

Grundsätzlich bietet es sich bei einem Einbauschrank, wie auch bei weiteren Dielenmöbeln, an auf Möbel von der Stange zu verzichten. Die sehr unterschiedlichen Ausgangssituationen machen eine individuelle Lösung nötig. In Häusern ist der Eingangsbereich oft mit einer offenen Treppe verbunden, Neubauten haben meist einen sehr kleinen Flur, während sich dieser im Altbau in die Länge ziehen kann.

Offene Treppe im Flur

Praktische Stauflächen

Die Schlüssel kommen in einen schicken Schlüsselkasten, der auch optisch etwas hermachen darf. Als Stauflächen für den Flur eignen sich insbesondere schmal angelegte Dielenmöbel. Sie sollten eine Tiefe von 35 Zentimetern auf keinen Fall überschreiten, um nicht zu weit in den Raum zu ragen. Am besten eignet sich eine Schrankkombination mit einem geschlossenen Garderobenbereich und Schubladen für kleinere Dinge – praktisch sind hier große und kleine Garderoben von Otto.

Dielenmöbel, die sich den eigenen vier Wänden anpassen, bieten außerdem folgende Hersteller:

Moderner Eingangsbereich mit praktischen Stauflächen

Den Raum unter der Decke können Sie prima als zusätzlichen Stauraum nutzen. Dort finden flache Küchenoberschränke und Borde, auf denen Sie Kisten mit Kleinkram stellen können, Platz. Offene Ablageflächen sollten Sie dagegen eher vermeiden, da diese dazu verleiten, sie mit allen möglichen Dingen vollzustellen.

Anzeige

Das gewisse Etwas

Wenn die Wandfarbe getrocknet und die Möbel aufgestellt sind, geht es an den Feinschliff. Nicht fehlen darf ein großer Spiegel für den Garderoben-Check. Triste Deckenlampen sollten durch moderne Downlights, die angenehm indirektes Licht versprühen, ersetzt werden. Ein optisches Highlight können Sie mit trendigen Wandtattoos oder Fototapeten setzen.

Downlights im Flur

Die Möglichkeiten sind vielfältig: ein Spruchbanner, das die Besucher der Wohnung oder des Hauses herzlich willkommen heißt, ein Baumdruck, in welchem Sie Familienfotos integrieren, ein stylisches Garderoben-Wandtattoo, an dem Sie versteckte Kleiderhaken anbringen. Zuletzt können Sie mit einem flauschigen Teppich, einer schmalen Sitzbank mit Kissen und einer schönen Topfpflanze Akzente setzen.

Eine durchdachte Flurgestaltung spart Ihnen langfristig Zeit und Nerven. Wenn Ihnen unsere Vorschläge noch nicht genügen, können Sie hier weitere Tipps für Ihre Flurgestaltung nachlesen.