Share

Das Bad verrät Besuchern eine Menge über Gastgeber. Das Bad und WC, das Übernachtungsgäste nutzen, sollte daher mit derselben Sorgfältigkeit geplant und eingerichtet werden wie jeder andere Raum im Eigenheim. Schließlich wollen sich Ihre Gäste bei Ihnen wohlfühlen.

Badezimmer ganz in Weiß

Wohlfühlatmosphäre im Bad

Jeder Morgen beginnt mit einem Kaffee? Mitnichten! Die meisten Menschen treten nach dem Aufwachen zunächst den Gang ins Badezimmer und zur Toilette an. So wird es auch Ihren Gästen gehen, wenn sie über Nacht bei Ihnen bleiben. Die Atmosphäre im Bad und Gäste-WC ist also ein entscheidender Faktor, um positiv in den Tag zu starten.

Anzeige

Sauberkeit und Hygiene sind eine Selbstverständlichkeit. Das Design spielt für die Wohlfühlatmosphäre eine entscheidende Rolle, hierbei aber sollte auch der praktische Nutzen nicht vernachlässigt werden. Zählt das Gästebad nicht zu den häufig genutzten Räumen im Haus, so möchten Eigentümer in der Regel möglichst wenig Platz dafür einplanen.

Die Grundausstattung

Auf der anderen Seite sollte sich der Besucher im Bad natürlich bewegen können und auch alles vorfinden, was er braucht. Kleine Kniffe helfen, um selbst einen kleinen Raum ansprechend zu gestalten und ihn optisch sogar noch zu vergrößern. Zuallererst aber sollten die Grundfunktionen erfüllt sein. Zur Grundausstattung, die etwa der Onlineshop hardys24.de bereithält, zählt etwa Folgendes:

  • eine Toilette, dazu der Halter für das Toilettenpapier und die Toilettenbürsten-Garnitur
  • ein Handwaschbecken mit Handtuchhalterung
  • ein Spiegel, eventuell zusätzlich ein Schminkspiegel
  • ein kleiner Mülleimer
  • Ablagemöglichkeiten wie ein Regal und/oder ein kleines Schränkchen für Ersatzpapier und weitere Handtücher
  • eine Dusche (sofern Übernachtungsgäste das Bad nutzen)

Handtücher als Deko-Element im Badezimmer

Sofern Sie Ihren Gästen gerne mehr Luxus bieten möchten, bietet sich eine Badewanne oder eine Dusche-Badewannen-Kombination an. Gute Lüftungsmöglichkeiten verstehen sich von selbst. Gerade bei Innenbädern kann dies schnell zum Problem werden, wenn es nicht bereits bei der Planung berücksichtigt wird.

Ideen zur Gestaltung

Ist die funktionelle Planungsphase abgeschlossen, folgt die Kür der Badgestaltung. Experimentieren Sie gern, trauen sich aber nicht so richtig, mal etwas Verrücktes bei der Einrichtung Ihrer Wohnräume zu wagen? Im Gästebad können Sie sich so richtig austoben. Mit wenig Aufwand können Sie hier Akzente setzen. Ein paar Ideen zur Inspiration.

1. Auffällige Muster und Motive

Bringen Sie Farbe ins Gästebad, indem Sie eine Wand mit einem auffallenden Muster tapezieren. Auch Motivtapeten bieten sich an, sofern genügend Platz für die Abbildung zur Verfügung steht. So zieht ins unscheinbare Innenbad schnell der karibische Sommer ein oder ein Ausblick auf französische Weinberge.

Auch ein knalliger Anstrich kann angesagt sein, zumal sich Tapeten und Wandfarben jederzeit mit geringem Aufwand wieder ändern lassen.

2. Die Luxusvariante

Etwas anders sieht es da mit Elementen wie zum Beispiel den Armaturen aus. Diese auszutauschen kann direkt mehrere hundert Euro kosten. Dennoch kann eine kraftvolle Gestaltung durchaus angesagt sein: Wie wäre es beispielsweise mit goldenen Wasserhähnen und Accessoires?

Entführen Sie Ihre Gäste in eine fremde, vielleicht historische oder orientalische Welt. Düfte ergänzen den optischen Eindruck übrigens hervorragend. Stellen Sie also ruhig frische Blumen oder ein dezentes Duftöl auf, das die Sinne anspricht und Ihre konzeptionelle Idee unterstreicht.

Badezimmer Deko

3. Mit Licht Akzente setzen

Die Wirkung der Beleuchtung im Bad wird häufig unterschätzt. Zwei Funktionen sollten Lampen im Bad auf jeden Fall erfüllen: Sie sollten zum Beispiel fürs Schminken die optimale Helligkeit liefern, zum anderen den Raum in ein warmes Licht tauchen.

Installieren Sie daher gleich mehrere Lichtquellen. An den Spiegel gehört eine kräftige Lampe, an der Decke oder verborgen im Regal können Sie solche anbringen, die indirekt den Raum ausleuchten und idealerweise auch noch regulierbar sind.

Anzeige

Inspirationsquellen finden

Um auf gute Ideen zu kommen, bieten sich verschiedene Recherchemöglichkeiten an. Halten Sie bereits in der Planungsphase die Augen offen und beachten Sie auch die folgenden Tipps:

  • Suchen Sie das WC auf, egal wo Sie sind. Ob im Restaurant, im Café oder auch bei Freunden. Schauen Sie, wie andere es machen, und achten Sie auf die Details. Mit dem Smartphone in der Tasche können Sie jede Anregung gleich bildlich festhalten, um später darauf zurückzugreifen.
  • Besuchen Sie Baumärkte und Möbelhäuser. Die meisten Märkte dieser Art haben Ausstellungsflächen mit Einrichtungsvorschlägen.
  • Besuchen Sie Blogs zum Thema Interieur wie diesen hier. Viele kreative Ideen von Bloggern finden sich in dieser Form in keinem Katalog.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Trauen Sie auch Ihren eigenen Ideen. Eine persönliche Note hat noch keinem Zuhause geschadet!