Share

Klick-Laminat ist einer der beliebtesten Bodenbeläge, vor allem, da er in der Erscheinung unglaublich variabel ist. Von rustikalem Eichenlook bis hin zum kühl-eleganten Fliesendesign findet sich für jeden Geschmack und jeden Einrichtungsstil der perfekte Laminatboden. Im Gegensatz zum traditionellen Parkett bietet Klick-Laminat den Vorteil, dass man keinen Fachmann zum Verlegen braucht. Mit ein bisschen Grundwissen und dem richtigen Zubehör können Sie Ihren neuen Bodenbelag ganz einfach und schnell selbst verlegen.

Fertig verlegtes Klick Laminat

Bevor Sie loslegen – welcher Untergrund ist geeignet

Klick-Laminat wird schwimmend verlegt. Das bedeutet, dass es weder auf den Untergrund geklebt noch an der Wand befestigt wird. Beim Klick-Laminat greift ein Nut-und-Feder-System an den einzelnen Paneelen ineinander, was einen fugenlos verlegten Bodenbelag ergibt. Natürlich kann man Klick-Laminat nicht auf jedem Untergrund verlegen. Geeignet sind zum Beispiel:

  • alte Holzböden, Linoleum, PVC
  • Zement- und Anhydrit-Estrich
  • Magnesia-Estrich

Es ist nicht möglich, Klick-Laminat über einem alten Teppichboden zu verlegen. Dieser muss vorher komplett entfernt werden. Auch Steinholz-Estrich ist kein geeigneter Untergrund. Im Übrigen ist Klick-Laminat nicht als Bodenbelag für Räume wie Bäder oder Toiletten geeignet.

Anzeige

Klick-Laminat richtig verlegen – Anleitung

Wenn Sie sich also erst einmal für ein Design entschieden, den Raum ausgemessen und das Laminat käuflich erworben haben, können Sie eigentlich schon mit dem Verlegen beginnen. Praktische Rechner helfen bei der Ermittlung der benötigten Menge. Durch das einfache Klick-System benötigen Sie nicht einmal besonderes Werkzeug. Mit den folgenden Tipps gelingt das Verlegen problemlos.

Verlegen von KlicklaminatIn der Ruhe liegt die Kraft

Bevor sie das Klick-Laminat verlegen, sollte es erst einmal flach bei Zimmertemperatur in dem Raum gelagert werden, in den es eingepasst werden soll. Dort sollte für mindestens 48 Stunden verbleiben. Das verhindert, dass es sich bei der Verlegung verformt oder verzieht.

Vor dem Verlegen an den Lärmschutz denken

Während das Klick-Laminat lagert, können Sie bereits loslegen. Damit später Schritte im Untergeschoss nicht zu hören sind und Schuhabsätze nicht wie Vorschlaghämmer klingen, müssen Sie zunächst ein Schutzvlies zur Trittschalldämmung in leicht überlappenden Bahnen auf dem geebneten und gereinigten Boden verlegen. Die Bahnen sollten in einem 90° Winkel zur späteren Laufrichtung der Paneele aufgebracht werden.

Unser Tipp: Wenn Sie das Klick-Laminat auf einem Estrich-Untergrund verlegen, sollten Sie vorher dessen Restfeuchte bestimmen lassen und eine Dampfsperre anbringen. Andernfalls kann sich der Bodenbelag später durch austretende Feuchtigkeit verziehen.

In der ersten Reihe

Beginnen Sie nun in einer Ecke des Raumes mit dem Verlegen der ersten Reihe des Klick-Laminats. Die Paneele sollten immer parallel zum Lichteinfall verlegt werden, um eine bessere Optik zu gewährleisten. Dabei sollte ein Abstand von etwa 15 mm zwischen Paneel und Wand eingehalten werden. Hier eignen sich Holzkeile besonders gut als Abstandshalter. Falls Sie das letzte Paneel der Reihe kürzen müssen, schneiden sie es mit einer Stich- oder Kreissäge oder einem speziellen Laminatschneider in die erforderliche Länge, es sollte jedoch nicht kürzer als 40 cm werden.

Trittschalldämmung auf Estrich

Auf einen Klick

Die nächste Reihe beginnen Sie mit dem Stück, das vom Zuschnitt des letzten Paneels der vorigen Reihe übriggeblieben ist. In einem flachen Winkel angesetzt drücken Sie es dann herunter, bis sie das charakteristische "klick" hören, dem das Laminat seinen Namen verdankt. So arbeiten Sie sich bis zur letzten Reihe vor.

Hoffentlich gut ausgemessen

In den seltensten Fällen kann die letzte Reihe in der Gesamtheit der Panelbreite verlegt werden. Die Breite muss also entsprechend angepasst werden und sollte nicht unter 5 cm liegen. Deshalb ist es enorm wichtig, das Zimmer vor Arbeitsbeginn genau auszumessen. So kann von vornherein auch die Breite der ersten Reihe angepasst werden, um am Schluss die Mindestmaße nicht zu unterschreiten.

Bleib' bei deinen Leisten

Sobald das letzte Stück eingeklickt ist, können Sie die Sockelleisten anbringen. Falls Sie zuvor eine Dampfsperre verlegt haben, sollten Sie deren überschüssiges Material nun mit einem scharfen Messer sauber abschneiden. Das zusätzliche Anbringen von Übergangsschienen kaschiert einen eventuellen Wechsel zwischen zwei verschiedenartigen Bodenbelägen.

Anzeige

Spezialfälle – Nie um eine Lösung verlegen

Ein Hindernis beim Verlegen stellen beispielsweise Türzargen dar. Bevor das Laminat um sie herum eingepasst wird, müssen sie erst gekürzt werden. Dazu wird ein Paneel mit der Dekorseite nach unten gegen die Zarge geschoben und diese dann mit einer Säge gekürzt. Nun kann das Paneel untergeschoben werden. Das gilt natürlich nicht für Metallzargen: Hier zieht das Laminat den Kürzeren.

Einen weiteren Problemfall stellen große Räume dar. Bei mehr als 12 m Länge und 8 m Breite muss ein sogenanntes Dehnungsprofil in den Bodenbelag eingebaut werden – wie übrigens auch an Stellen wie Raumdurchgängen oder Türöffnungen beispielsweise zum Garten.

Wissen ist Macht - auch beim Verlegen von Klick-Laminat

Natürlich kann es passieren, dass Sie trotz aller Ratgeber und Eigenrecherche an Ihre handwerklichen Grenzen stoßen. Dann ist es an der Zeit, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Trotzdem sollten Sie für Notfälle immer etwas mehr Material kaufen als die Maße des Zimmers erfordern, da sich auch der beste Handwerker ab und zu einmal verschneidet oder einige Paneele nach dem Kürzen unter den Mindestmaßen liegen. Um den Verschnitt aufzufangen, empfiehlt es sich, etwa 3 m² mehr zu kaufen.